Kontakt

Rohrbruch beseitigen

Bei Wasserschäden ist schnelles Handeln erforderlich

Rohrbruch

Ein Wasserrohrbruch innerhalb eines Gebäudes hat oftmals schwerwiegende Folgen. Schnell gelangt das Wasser ins Mauerwerk oder in andere Baustoffe und richtet große Schäden an. Gravierender Verfall der Bausubstanz ist die Folge. Hier muss sofort gehandelt werden. Eine schnelle Ursachenermittlung und eine effiziente Ausführung der Erst-/Sofortmaßnahmen sind hier das A und O.

Im Fall der Fälle benötigen Sie Hilfe vom Profi, denn nur der ist in der Lage das Leck schnell zu finden und das Problem zügig zu beheben. Durch unsere langjährigen Erfahrungswerte können wir die Ursachen oft binnen kurzer Zeit ausfindig machen. Somit können teure Folgeschäden, wie die Zerstörung des Fliesenspiegels oder das Aufstemmen von Wänden, weitestgehend vermieden werden.

Je schneller die Ursache beseitigt werden kann, desto besser. Wenn Feuchtigkeit in den Unter-Estrichbereich vordringt, werden Spezialgeräte erforderlich, um die komplette Restfeuchtigkeit wieder zu entfernen. Vertrauen Sie deshalb sofort auf den Profi!

Auch wenn bereits alles unter Wasser steht, sind Erfahrungswerte weiterhin wichtig. Es müssen alle Feuchtigkeitsschäden erkannt und fachmännisch saniert werden! Ansonsten droht Schimmelbefall hinter Wänden und unter Bodenbelegen, welche erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben können. Außerdem ist warmes, feuchtes Baumaterial ein idealer Nährboden für weitere Bakterien, die Ihre Gesundheit in gleichem Maße beeinträchtigen können.

Ursachen und Auftreten von Wasserschäden:

  • Schäden am Dach, eindringender Regen
  • Schäden an Regenrinne oder Regenfallrohr
  • Leitungswasserschaden (Frischwasser, Heizung)
  • Übergelaufenen Badewannen
  • Defekte Armaturen und Heizkörper
  • Schäden an der Abwasserleitung (Fäkalien, Regenwasser), undichter Keller
  • Überflutungen nach Starkregen

Erste Maßnahmen bei Wasserschäden

Text-Node (Editable)

Text-Node (Editable)

  • Wasserzufuhr abdrehen
    Bei einem Rohrbruch oder Ähnlichem sollten Sie sofort die Wasserzufuhr unterbrechen, um größeren Schaden zu verhindern, damit der Schaden nicht noch größer wird, als er schon ist. Das bedeutet die entsprechenden Absperrhähne in der Wohnung zu schließen.
  • Strom abstellen
    Wasser leitet elektrischen Strom. Um einen Kurzschluss zu verhindern, schalten Sie die Stromversorgung im betroffenen Bereich ab. Kippschalter umlegen und Schraubsicherung umdrehen.
  • Wasser beseitigen
    Das ausgetretene Wasser können Sie beispielsweise mit Hilfe von trockenen Tüchern aufnehmen. Bei größeren Wassermengen ist es ratsam, einen sogenannten Nasssauger zu verwenden. Ist das ausgetretene Wasservolumen sehr groß, sollten Sie die örtliche Feuerwehr verständigen. Mit speziellen Pumpen kann diese beispielsweise das Wasser aus einem vollgelaufenen Kellerraum absaugen.
  • Hausrat retten
    Nasse Teppiche, Stühle, Tische, Schränke und weitere Möbel oder durchfeuchtete Einrichtungsgegenstände entfernen.
  • Schaden dokumentieren
    Spätestens nach Beseitigung des ausgetretenen Wassers und der Sicherung des Hausrats sollten Sie die eigentliche Schadenstelle fotografieren. Auch alle Schäden an Gegenständen sollte ausführlich dokumentiert werden.

Nicht immer sind die Ursachen für einen Wasserschaden so ersichtlich wie bei verstopften Abflüssen, undichten Waschmaschinen oder Spülmaschinen und Rohrbrüchen. Weitere Anzeichen für einen Wasserschaden reichen von feuchten Flecken an den Wänden, über tropfende Stellen an der Decke bis hin zu Pfützen auf dem Fußboden und eindringende Feuchtigkeit.

Unsere Leistungen

  • Dichtheitsprüfung
  • Thermografie
  • Leckabdichtung
  • Lokalisierung aller Schäden
  • Behebung der Schäden
  • Fachgerechte Sanierung